Penis Qigong – Ist der Mann in China und Indien verrückt geworden?

Warum wird das “Hänge Qigong” eigentlich praktiziert?

Der Blog Text Penis – Qi Gong – warum hängen sich diese Männer so gerne auf? beschäftigt sich mit einer ganz besonderen Qigong Form. Da hängen Männer an ihrem Penis in der Luft und bezeichnen das auch noch als Qigong oder Yoga. Dabei gibt es wirklich Qigong Übungen, die dem zugrunde liegen. So waren sie allerdings nicht gemeint.

Der Urspung dieser Übungen liegt in den Techniken aus dem Sexuellen Kungfu. Eine der Übungen aus dem Sexuellen Kungfu besteht darin, ein Gewicht an das Geschlechtsteil zu hängen und eine Weile zu halten oder zu pendeln. Mit einem solchen regelmäßigen Training soll der Beckenboden gestärkt werden. Es geht also gar nicht um den Penis, der dient hier nur als Halterung. (Siehe auch den Text: Beckenboden – Der geheime Dynamo im Keller jedes Menschen).

Diese Übung gibt es nicht nur für Männer. Auch Frauen stärken so ihren Unterleib. Natürlich muss das Gewicht dann anatomisch anders gehalten werden. Und Frauen sind offensichtlich nicht so verrückt, so etwas in der Öffentlichkeit zu demonstrieren. Der Mann muß gleich wieder zeigen, wer den stärksten hat. Männer scheinen immer übertreiben zu müssen. Es soll da schon zu schlimmen und vor allem unnötigen Unfällen gekommen sein, weil Männer viel zu viel Gewicht heben wollten. Und den ganzen Körper am Penis aufzuhängen ist viel, viel, viel zuviel. Das bringt keinerlei Nutzen mehr und kann höchstens zur großem Schaden führen. Das so genannte „Penis Qigong“ ist eine Übertreibung, für die es einen wahren Kern gibt.