Tai Chi Superkräfte machen noch lange keinen Supermann

Ein Video aus einer Reihe von Tai Chi Übungen mit Daniel Grolle
Die meisten Schüler üben Tai Chi Chuan, um etwas für ihre Gesundheit zu tun. Viele wissen gar nicht, dass Tai Chi eigentlich eine Kampfkunst ist und was für unglaubliche Fähigkeiten erreicht werden können. Aber ist das auch erstrebenswert?

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tai Chi Daniel Grolle – SuperKräfte – Videoclip auf Youtube
Spieldauer: 06:18 Minuten

 

Mit den richtigen Tai Chi Fähigkeiten braucht man einen Gegner nur anzutippen und der fliegt durch den Raum. Man kann den Anderen wie eine Marionette bewegen. Der Tai Chi Lehrer Daniel Grolle spricht darüber, warum ein Tai Chi Übender solche Fähigkeiten gar nicht anstreben sollte.:

* Grund 1: Mann oder Frau muss viele Jahre lang, viele Stunden täglich üben, um solche Fähigkeiten zu erlangen, und die meisten Menschen, die dies intensiv versuchen, erreichen ihr Ziel trotzem nicht.

* Grund 2: Die Menschen, die solche Tai Chi Superkräfte dann aber doch erlangen, nehmen oft Schaden an ihrer Persönlichkeit. Sie sind letztlich nur Spezialisten geworden, die eine einzige Sache besonders gut können; aber sie selbst, bestärkt durch ihre Schüler, meinen, sie wären auch sonst anderen Menschen überlegen. Sie glauben, sie wären ein besserer Menschen geworden.

Wer Tai Chi übt, sollte sich besser Ziele setzen wie: entspannte Schultern zu haben, mit dem täglichen Stress besser umzugehen oder das Leben mehr genießen zu können.

 

* Mehr Tai Chi Videoclips von Daniel Grolle hier: Der Yotube Kanal von: Daniel Grolle

* Mehr zum Tai Chi Lehrer Daniel Grolle auf seiner Homepage.: taichi-taiji.de

Tai Chi spielerisch lernen – Buch:: Der Tai Chi Lehrer Daniel Grolle hat in einem Buch viele Tai Chi Übungen gesammelt, mit denen die Tai Chi Prinzipien spielerisch erlernt werden können. Diese Übungen enthalten auch Bewegungen für das Push Hands Training.: Tai Chi spielend verstehen. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Tai Chi Traditionen – Interview mit Patrick Kelly

Tai Chi Überlieferungen, Tai Chi Einflüsse, wie Tai Chi üben.
Der Tai Chi Lehrer Patrick Kelly lebt heute in der Schweiz. Er kam schon in den 70er Jahren in Kontakt mit Tai Chi und wurde später ein innerer Schüler von Meister Huang Xingxian in Neuseeland. Den Schwerpunkt seines Tai Chi Lehrens legt er auf das innere Üben.
Im Text „An Interview with European Master Patrick Kelly“ (Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.), geführt von Matthew Rochford, spricht Patrick Kelly über seine Erfahrungen mit dem Üben von Tai Chi Chuan .:
* Es gibt zwei Versionen der Tai Chi Geschichte. Es gibt die schriftliche Überlieferung und die mündliche Überlieferung. Die schriftliche Überlieferung ist sehr unvollständig. Die mündliche Tai Chi Überlieferung ist sehr groß, wird aber seit Generationen nur in den Tai Chi Schulen selbst weitergegeben.
* Es gibt eine Verbindungslinie zwischen dem Tai Chi im Chen Stil und dem Tai Chi im Shaolin Stil. Viele der besten Tai Chi Lehrer flohen aus China vor der Verfolgung durch die Kommunisten. Als die Politik sich wieder änderte, wurde in China besonders der Chen Stil gefördert.
* Konfuzianismus, Daoismus und Buddhismus haben das Tai Chi stark beeinflußt. Das Yin-Yang-Symbol beschreibt bildhaft sehr gut, was beim Tai Chi im Körper passiert.
* Was macht Tai Chi zu einer inneren Kunst?
* Die Beruhigung des Geistes ist ein Ziel beim Tai Chi Lernen. Es ist aber nur eine erste Stufe. Es ensteht langsam eine Leichtigkeit, die mit von außen kommender körperlicher Belastung und geistigem Streß mühelos fertig wird.
* Was sind die Tai Chi Klassiker und welche Bedeutung haben sie heute?
* Die Tai Chi Kraft anzuwenden ist wie einen Ochsen an einem Nasenring zu führen. Es ist eine sensible Intelligenz, die mit Tai Chi gefördert wird.
* Wer mit Tai Chi beginnen will, der muss seinen Prozeß des Lernens verändern und es muß vor allem einen guten Lehrer suchen.

 

Die Tai Chi Wurzel liegt im Fuss

Die Theorie der drei Nägel von Tai Chi Großmeister William C. C. Chen aus New York.
Eine Besonderheit im Tai Chi Chuan ist der feste Stand. Mit Tai Chi kann Mann oder Frau so fest stehen, als hätten die Füße metertiefe Wurzeln in die Erde geschlagen. Der Tai Chi Großmeister William C. C. Chen (williamccchen.com) hat aus eigener Erfahrung eine Theorie entwickelt, was die Grundlage für diese Verwurzelung ist: Die Methode der drei Nägel.
Die drei Nägel (three nails) sind drei Punkte am Fuß, die das Gewicht tragen müssen, damit die Tai Chi Verwurzelung funktionieren kann. Wie Nägel dringen sie in den Boden ein. Nach der gängigen Tai Chi Theorie ist der Fußpunkt „Sprudelnde Quelle“ die Grundlage für Tai Chi Wurzel. Großmeister William C. C. Chen hat dem noch zwei weitere Punkte hinzugefügt. Der eine Punkt liegt am großen Zeh und der ander Punkt an der Ferse.
* Erst eine starke Wurzel macht eine Entspannung im ganzen Körper möglich. Dafür darf der Fuß selbst nicht zu entspannt sein.
* Beim Tai Chi ist der Oberkörper an den drei Nägeln ausgerichtet. Diese Ausrichtung geht dann auch in Alltagsbewegungen über.
* Die Bewegungen gehen im Tai Chi nicht von der Hüfte aus, wie in den Klassikern behauptet, sondern von den drei Nägeln. Die drei Nägel kontrollieren die Hüfte über die Oberschenkel.
* Die drei Nägel sind die Grundlage für einen entspannten Körper und einen entspannten Geist. Durch diese Entspannung werdend die Gelenke, Gefäße und Meridiane geöffnet. Die innere Energie kann im Körper frei fließen.