Jonglieren als Gehirntraining – zur Steigerung von Gedächtnis und Gehirnleistung in jedem Alter

Beim Jonglieren werden Körper und Hirn besser durchblutet. Stress wird abgebaut. Linke und rechte Hirnhälfte arbeiten besser zusammen. Die Hirnleistung verbessert sich. Im Gehirn werden Wachstumsprozesse angeregt.

 

Jonglieren trainiert das Gehirn

 

Jonglieren für Gehirn und Gedächtnis.Das Gehirn liegt verschlossen und geschützt im Inneren des Schädels. Das Gehirn ist kein Muskel. Gewichte kann man damit nicht stemmen. Das Gehirn kann willentlich durch körperliche Übungen also nicht erreicht werden? Doch, das geht.

Das Gehirn verändert sich ständig. Je nachdem, wofür es genutzt wird. Das Gehirn ist begierig darauf, Neues zu lernen.

Ein Gehirntraining der besonderen Art ist das Jonglieren. Es fordert Bereiche im Hirn, die wichtig sind aber im Alltag wenig gefordert werden.

Die beste Übung für das Gehirn ist eine Bewegung, die gleichzeitig geistig anregt. Das trifft genau auf das kunstvolle Werfen und Fangen der Bälle von einer Seite auf die andere zu. Es müssen gleichzeitig Denken, Handeln und Fühlen koordiniert werden.

Viele Gedächtnissportler und Gedächtniskünstler können Jonglieren. Sie tun dies, weil sie um die Vorteile dieser Übungen für ihre Gedächtnisleistung wissen.

Beim Jonglieren werden Ressourcen freigesetzt, die nur darauf warten, herauskommen zu können. Kurz gesagt, es entspannt und macht schlau.

Und es ist auch nicht schwierig. Jonglage ist leicht zu lernen. Jeder kann es, wenn er übt. Es braucht dafür kein besonderes Talent und keine große Geschicklichkeit.

 

Im Video (Spieldauer 03:26 Minuten) wird auf den Zusammenhang eingegangen, zwischen Jonglieren lernen und das Gehirn trainieren. Wie sich der Geist langsam zum Positiven verändert.

 

Was passiert beim Jonglieren in Kopf und Körper?

Regelmäßiges Jonglieren löst viel aus, im Körper und im Gehirn.

– Körper und Hirn werden besser durchblutet.

– Das Gehirn bekommt mehr Sauerstoff.

– Beide Gehirnhälften müssen zusammenarbeiten. Die Verbindung zwischen den beiden Hirnhälften ist beim Üben besonders aktiv.

– Stresshormone werden abgebaut. Das Glückshormon Dopamin wird ausgestoßen.

– Jonglieren ist wie eine Zen Meditation. Körper, Geist und Seele sind im Jetzt vereint.

– Im Gehirn entstehen neue „Verdrahtungen“. Alte Strukturen werden neu gemischt. Dafür braucht es keinen besonderen Jongliertrick.

– In Teilen des Gehirns entsteht wieder ein Wachstum.

 

Im Video (Spieldauer 03:43 Minuten) wird der Frage nachgegangen, warum jonglieren lernen? Es werden einmal viele Vorteile genannt.

 

Welche positiven Wirkungen hat Jonglieren noch?

Das Jonglieren hat viele Vorteile, abgesehen davon, dass ich Bälle kunstvoll in die Luft werfen und wieder auffangen kann.

– Jonglage verbessert die Konzentrationsfähigkeit.

– Körper und Geist kommen in Balance.

– Die Fähigkeiten der „schwache Hand“ werden verbessert. Ein Vorteil für Rechtshänder wie für Linkshänder.

– Das Selbstvertrauen steigt, sowohl zu sich selber, als auch im Verhältnis zu anderen.

– Das räumliche Denken nimmt zu.

– Fingerfertigkeit und Feinmotorik werden verbessert.

– Die Reaktionsfähigkeit steigt. Die Reflexe werden schneller.

– Es entsteht ein völlig neues Rhythmusgefühl.

– Das periphere Sehen wird verbessert. Die Dinge am Rande des Sehfeldes werden mehr wahrgenommen

– Die Freude und das Vertrauen in die eigene Kreativität werden spürbar.

– Bei Vorführungen vor Freunden, Kollegen oder Fremden steigert das Selbstwertgefühl und es verbessern sich die sozialen Kontakte.

– Die Vergesslichkeit im Alltag wird geringer.

– Die Zusammenarbeit zwischen bewusstem und unbewusstem Verhalten wird vertieft.

– Schüler und Studenten können mit Jonglieren ihre schulischen Leistungen verbessern, ihre Aufmerksamkeit erhöhen und leichter Lernen.

– Demenz und Alzheimer kann vorgebeugt werden, um auch im Alter immer noch Herr der eigenen Sinne zu bleiben.

– Es entstehen keine Kosten, außer vielleicht für die Anschaffung der Bälle.

– Das Üben ist fast überall möglich.

– Es ist ein optimaler Ausgleich für Kopfarbeiter und / oder Sitzarbeiter.

Alle diese positiven Auswirkungen hat allein schon das Jonglieren-Lernen. Der Übende braucht kein gute Jongleur zu werden. Jeder Übungsminute ist gut für das Gehirn, egal wie perfekt die Übung ausgeführt wird.

 

Jonglieren kann jeder lernen – Buch: Dieses Übungsbuch enthält einen Schritt für Schritt Kurs vom Anfänger zum Könner. Geübt wird mit 3-5 Bällen. Wer schon etwas Jonglieren kann, der kann in einem späteren Kapitel einsteigen.: J o n g l i e r e n. Vom Anfänger zum Könner. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Autor: Heiko Zaenker

 

#Qigong News August 2014: Qigong als Alge. Qigong für Reiter. Qigong richtig meistern.

 

Qigong News August 2014 Kurzmeldungen zum Thema Qigong. Bemerkenswertes, Ungewöhnliches, Verrücktes aus der Welt der Gesundheitsübungen und der „Arbeit mit dem Qi“.
(Als ich auf den unten verlinkten Seiten war, waren die Texte, Videos oder Bilder alle frei zugänglich. Spätere Änderungen auf den Seiten sind natürlich immer möglich.)

 

Qigong: von lila Energiebällen und Algen am Meeresgrund – Text auf abnehmanarchist.wordpress.com
Was ist Qigong? Wie sieht eine Qigongstunde aus? Ein begeisterte Übende erzählt anschaulich und ausführlich aus eigener Erfahrung.

 

Qigong? Kann ich schon! – Text auf karinwallnoefer.com
Der Text ist der Versuch, eine Qigongübung zu beschreiben. Es ist eine Übung, die jeder Mensch schon von Kindesbeinen an beherrscht. Mit Händen und Atmung wird ein aufkommender Ärger weggeschoben.

 

Qigong für Reiter – Text mit Videos auf pferdespuren.de
Die Qigongübungen sind für den Reiter. Helfen sollen sie auch dem Pferd. Der Reiter lernt mit Qigong, sich auf das Pferd einzustimmen.

 

5 key steps to Qigong skills – Text auf i-bagua.com
Wie lange dauert es, bis ich das Qi bewegen kann? Was sind die 5 wichtigsten Punkte, die dabei helfen, das Qi zu „meistern“? Was sind die Anzeichen für einen Fortschritt beim Üben?

 

Flatulenzen beim Yoga – Text auf 20min.ch
Der Text behandelt ein Problem, über das in der Regel nicht gesprochen wird. Durch die Entspannung und die anschließende Bewegung beim Yoga (oder beim Qigong) meldet sich der Verdauungstrakt. Er will pupsen. Das kann beim Üben ziemlich stören, neben vielen anderen Dingen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=6MsWYxg4f6k
Video: Die 15 Ausdrucksformen des Taiji Qigong
Spieldauer: 18:55 Minuten
Sprache: keine, nur Hintergrundgeräusche
Inhalt: Der Qigonglehrer Michael Raab aus Karlsruhe führt die Übungsfolge der 15 Ausdrucksformen des Taiji-Qigong in einem Stück vor.

 

Autor: Heiko Zaenker

 

#Kampfkunst News August 2014: Das Schwert in der Kampfkunst. Tierformen in der Kampfkunst. Eine Steinkugel für die Kampfkunst.

Kampfkunst News August 2014Kurzmeldungen zum Thema Kampfkünste. Bemerkenswertes, Ungewöhnliches, Verrücktes aus der Welt des Kampfsports.
(Als ich auf den unten verlinkten Seiten war, waren die Texte, Videos oder Bilder alle frei zugänglich. Spätere Änderungen auf den Seiten sind natürlich immer möglich.)

 

Prinzipien der chinesischen Schwertführung: Rotations- und Schwerpunkte – Text auf wudang-jian.de
Wie kommen Kraft und Energie in die Schwertführung? Es müssen Rotationspunkte, Kraftlinien, Führungsebenen und virtuelle Hebel beherrscht werden. Das Schwert muss mit Ruhe geführt werden, damit es seine Wirkung entfalten kann.

 

Chinesische Kampfkunst: Trainingsmethoden und ihre Bedeutung – Text auf ngo-online.de
Welche besonderen Trainingsmethoden zeichnen die Inneren Kampfkünste aus? Welche Bedeutung haben die Standübungen? Was gibt es sonst noch für Übungen?

 

Tierformen der Kampfkunst Karate – Text auf tedokai.de
Die asiatischen Kampfstile sind oft nach Tieren benannt. So ist es auch im Karate. Das heutige Karate kennt noch 5 Tierformen (Schlange, Tiger, Kranich, Leopard und Drache), die mit den 5 Elementen verbunden sind.

 

Bau einer Steinkugel für traditionelles Krafttraining – Text auf liu-he-ba-fa.eu
Wie kann ich mir selbst eine Steinkugel bauen? Wozu den das? Für ein traditionelles Kampfkunst-Krafttraining natürlich.

 

6 Reasons Why You Should Train with Traditional Martial Arts Weapons – Text auf internalarts.typepad.com
Sechs Gründe, warum Kampfkünstler mit den alten Waffen trainieren sollten. Für die Tradition. Für einen tieferen Einblick in die Kampfkunst. Für eine bessere Kondition. Für eine bessere Fußarbeit und eine bessere Kondition. Für eine bessere Fähigkeit in der Selbstverteidigung. Für die Kunst im Wort Kampf-„Kunst“.

 


Video: Kampfkunst Haus Lueginsland 2014. Natur & Kampfkunst.
Spieldauer: 04:04 Minuten
Ton: mit Musik unterlegt
Inhalt: Zeigt Bilder vom Haus und vom Training.

 

Hier sind noch mehr faszinierende Kampfsportarten zu finden. In einer Kampfsportarten Liste – sortiert nach dem Alphabet: kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/