Top Ten – Warum das Zählen von Schafen so gesund sein kann

Zählen ist eine einfache Methode, sich selbst etwas gutes zu tun. Eine Medizin ohne Nebenwirkungen. Auch in Gesundheitsübungen wie dem Qigong wird das Zählen zur Unterstützung genutzt.

 

 

* 01: Beruhigungsmittel: Das Zählen hift einem Menschen, sich zu beruhigen. Das kann sich auch ins Gegenteil verkehren, zu einer Zwangshandlung, einem Zählzwang. Das Ziel ist aber auch da die Beruhigung.

* 02: Tiefer atmen: Wenn man tiefere Atemzüge machen möchte, dann hilft es schon, die Atemzüge langsam mitzuzählen und sich die Zahl dabei auch bildhaft vorzustellen.

* 03: Gedanken vertreiben: Beim Qigong wird oft eine bestimmte Zahl an Wiederholungen vorgegeben. Dabei ist es eigentlich nicht wo wichtig, ob man eine Übungen 7mal oder 8mal wiederholt. Das Zählen verhindert aber, dass der Geist unruhig mit noch anderen Gedanken beschäftigt ist.

* 04 Neue Gedanken und Ideen bekommen: Besonders dafür geeignet: das Rückwärtszählen. Das Rückwärtszählen kann man noch vertiefen, indem beispielsweise in Dreiergruppen gezählt wird. So geht der Geist mal neue Wege.

* 05 Keine Panik: Psychologen empfehlen gegen Panikattacken das Zählen von 1 bis 100. Denn der Körper ist gar nicht in der Lage, lange Zeit im Panikzustand zu sein. Es muss einfach etwas Zeit vergehen.


* Schäfchenzählen mit Mähfaktor in Köln Ostersonntag 2011 – Videoclip auf Yotube

* 06 Wutanfall unterdrücken: Auch gegen plötzliche Wutanfälle hilft die Zeit. Die Zeit kann Mann oder Frau sich durch das Zählen von 1 bis 100 nehmen.

* 07 Besser einschlafen: Das bekannte Schäfchenzählen hat hier wirklich einen tieferen Sinn. Oft vertreiben Gedanken den Schlaf, auch Gedanken darüber, wann der Schlaf denn nun endlich kommt. Das Zählen läßt soche Gedanken nicht mehr zu.

* 08 Als Konzentrationsübung: Wenn man sich auf eine Sache konzentrieren will, dann muss man sich dafür manchmal erst in Stimmung bringen. Das Zählen kann dabei helfen. Als Konzentrationsübung kann man Schritte zählen. Beispielsweise fünf Schritte lang einatmen, fünf Schritte lang die Luft anhalten und fünf Schritte lang wieder ausatmen. So kommt langsam die Konzentration zurück.

* 09 Zur Motivation: Mit einem Schrittzähler kann man für sich zählen lassen. So kann man kleine Statistiken für sich selber anlegen, wie viele Schritte man am Tag geht, wieviel süße Getränke man in der Woche trinkt, wie viele Zigaretten man raucht. Solche Zahlen zu Selbstkontrolle können motivieren, besonders dann, wenn man sich dazu ein Ziel setzt. Auch der Rosenkranz kann solch eine Motivation sein.

* 10 Ausdauer und Disziplin: Für regelmäßige Entspannung braucht es Ausdauer und Disziplin. Andererseits stehen eine verbissene Ausdauer und Disziplin der Entspannung im Wege. Mit Zählen kann man beides miteinander verbinden.

 

Weiterführende Texte

* Der Kopf hängt am Himmel. Mit Gedankenkraft zum optimalen Tai Chi Stand.

* Faszien Übungen – Fitness aus dem Bindegewebe holen

* Ärger Wut Energie: Wut-Energie verwandeln in positive Energie

 

Qigong mit den Fingern – Buch: Auf der Hand befinden sich viele Akupunkturpunkte, in den Fingern enden viele Meridiane. Sie alle können gezielt aktiviert werden, einfach und schnell. Dafür werdend die Finger bewegt, gedrückt oder beklopft. Das hilft gegen die unterschiedlichsten Beschwerden.: Finger-Qigong: Einfache und schnelle Hilfe durch Übungen für die Hände. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Ruhe finden durch Meditation – Buch: Geistige Bilder für eine bessere Meditation. Einfach zur Ruhe kommen. Einfache Anleitungen für den Alltag.: Den Geist beruhigen: Eine illustrierte Einführung in die Meditation. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Meeresrauschen zur Beruhigung – Audio CD: Zur Tiefenentspannung sind Naturgeräusche sehr hilfreich. Besonders ist es das Rauschen des Meeres. Auch dort gibt es noch Unterschiede: Sandstrand, Frische Wellen, Sanfte Brandung, Feiner Sand, Kieselstrand und Seeschwalben, Ruhige Bucht.: Meeresrauschen zur Entspannung (ohne Musik). Audio CD. – ansehen bei Amazon

 

Autor: Heiko Zaenker