Tai Chi Qi Gong – Die 18 harmonischen Übungen

Wer für sich einen vielseitigen und wirkungsvollen Qigong Stil sucht, der ist bei den berühmten 18 harmonischen Bewegungen genau richtig. Die Tai Chi Qi Gong Übungen sind in jedem Alter erlernbar. Jede Übung hat einen eigenen Nutzen für die Gesundheit. Ein weitere Vorteil: Wer Tai Chi Chuan lernen will, der findet in den Shibashi Übungen einen idealen Einstieg.

 

 


Videoclip Titel: Shibashi Harmonie in 18 Figuren Teil 1
Spieldauer: 06:30 Minuten
Inhalt: Im Video zeigt eine Frau in einem Übungsraum Figuren aus dem Tai Chi Qi Gong. Als Ton ist Musik zu hören. Zur Erklärung werden Untertitel eingeblendet.

 

Tai Chi Qi Gong: 18 Übungen für die Gesundheit

 

Entwickelt wurden die Shibashi Übungen von Professor Lin Hou Sheng (Lim Hao Shen) aus China. Die ersten 18 Übungen, die auch heute noch am meisten geübt werden, wurden 1979 entwickelt. Der zweite Teil mit wiederum 18 Übungen wurde 1988 entwickelt. Vier weitere Übungen kamen noch 1990 dazu.

Die 18 harmonischen Übungen wurden entwickelt, damit Menschen jeden Alters ein Qigong System zur Hand haben zur Vorbeugung von Krankheiten und als Unterstützung einer Heilung. Sie können aber auch einfach nur praktiziert werden zur Entspannung und für das Wohlbefinden.

Die Einfachheit der Übungen hat dieses Qigong System so beliebt gemacht. Wegen ihrer Wirkung gehören sie zum Medizinischen Qigong. Sie werden auch zur Therapie in vielen Kliniken gelehrt. Heute üben diese Bewegungen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Je nach Bedarf können einzelne Übungen beliebig oft wiederholt werden. So ist der Übende in der Zeit flexibel. Wenn wenig Zeit ist, kann das Üben der 18 Bewegungen schnell gehen, und wenn viel Zeit, dann kann das Üben entsprechend länger dauern.

Die 18 Tai Chi Qi Gong Übungen sollen helfen für mehr Vitalität, zur Minderung von Streß, zu Kräftigung der Muskeln, zur Stärkung der Gelenke, zur Anregung der inneren Organe, zur Stärkung des Kreislaufes, für einen tieferen Schlaf, zum Ausgleich des Blutdrucks und vielem mehr.

 

Tai Chi Chuan besser lernen mit den 18 Übungen aus dem Tai Chi Qi Gong

 

Die 18 harmonischen Bewegungen wurden entwickelt aus der Tai Chi Form von Yang Chengfu. Dafür wurden einzelne Tai Chi Bewegungen zu Qi Gong Übungen umfunktioniert. Im Vergleich zur Tai Chi Form sind die 18 Übungen leicht und schnell zu lernen. Die Übungen müssen nicht so perfekt und pedantisch beherrscht werden wie die Tai Chi Figuren. Wie beim Qi Gong spielt beim Shibashi die Vorstellungskraft eine große Rolle. Wie beim Tai Chi werden die Übungen ohne Stopp in einer Sequenz geübt.

So sind die Shibashi Übungen auch eine gute Vorbereitung für den Tai Chi Unterricht. Einerseits um das Tai Chi Lernen vorzubereiten, andererseits um das Tai Chi Lernen zu begleiten oder auch als Aufwärmübung. Die Übungen ergänzen sich hervorragend. Wer die 18 Bewegungen schon kennt und dann mit dem Tai Chi Unterricht beginnt, dem kommen viele Bewegungen schon bekannt vor. Viele Tai Chi Lehrer vermitteln auch die 18 Tai Chi Qi Gong Übungen in ihrem Unterricht.

Viele Übende finden, dass die 18 Bewegungen sich besser auf die Gesundheit auswirken als Tai Chi Chuan, weil mit Tai Chi Chuan zuerst eine Kampfkunst geübt wird und erst in zweiter Linie etwas für die Gesundheit getan wird.

 

Tai Chi Qi Gong, auch: Taiji-Qigong, Tai Ji Qi Gong, Qi Gong – Harmonie in 18 Figuren, 18 Übungen, 18 Bewegungen, Achtzehn Übungen Taiji Qigong, 18 harmonische Bewegungen, 18 Bewegungen des Taiji-Qigong, Harmonische Übungen, 18 Figuren der Harmonie, Shiba Shi (chinesisch „18er Stil“), Shibashi, die 18-fache, die 18ner

 


Videoclip Titel: Shibashi: 18 Übungen in Harmonie
Spieldauer: 18:41 Minuten
Inhalt: Im Videoclip werden die 18 Tai Chi Qi Gong Übungen in freier Natur vorgeführt. Als Ton ist Musik zu hören. Die Namen der einzelnen Übungen werden eingeblendet.

 

Die 18 Übungen aus dem Tai Chi Qi Gong

 

* Übung 01: Wecken des Qi
(Das Qi aufwecken; Harmonisierung; Anfangsschritt und Atemanpassung; Anfang und Atemregulierung; Commencement; Roll the Wave)

Die Aufgabe der ersten Übung ist die Regulierung der Atmung. Die Atemfrequenz soll abgesenkt werden. Verbrauchtes Qi soll abgegeben und gegen frisches Qi ausgetauscht werden; der Kleine himmlische Kreislauf wird aktiviert. Die Funktion vom Nierenmeridian soll verbessert werden.

Mit der ersten Übung sollen die Nerven beruhigt und der Blutkreislauf harmonisiert werden.

Als Heilwirkung der Übung sollen positive Wirkungen eintreten bei Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Leberentzündung arthritischen Schmerzen im Knie.

 

* Übung 02: Die Brust öffnen
(Das Öffnen des Brustkorb, Öffnen und Erweitern des Brustkorbs, Die Brust öffnen und weitherzig sein, Den Horizont umarmen, Broaden the Chest, Broadening the Chest)

In dieser Übung stellt man sich vor, am Meer zu stehen, bis zum Horizont zu blicken, die frische Meeresluft einzuatmen – und so das Gefühl von Kraft, Energie und Freiheit wachsen zu lassen.

Als Heilwirkung der Übung sollen positive Wirkungen eintreten bei Druckgefühl auf der Brust, Atembeklemmung, Asthma, Schlaflosigkeit, Bluthochdruck, Herzschwäche, psychische Ermüdung.

 

* Übung 03: Tanzen mit dem Regenbogen
(Den Regenbogen schwingen, Einen Regenbogen bewegen, Mit dem Regenbogen spielen, Dance with Rainbows, Painting Rainbows)

In dieser Übung stellt man sich vor, einen Regenbogen zu halten. Die Vorstellungskraft badet in den Farben, die beruhigend und erheiternd durch den Körper fließen.

Als Heilwirkung der Übung sollen als positive Wirkungen eintreten wie eine Stärkung von Schultern und Rücken, ebenso eine Stärkung der Taille, eine Stärkung der Nieren, eine Regulierung der Lymphe und des Blutdrucks, eine Verbesserung der Verdauung und eine Linderung von Magengeschwüren.

 

* Übung 04: Die Wolken teilen
(Die Wolken auseinander schieben, Die Wolken mit schwingenden Armen zerteilen, Die Wolken teilen, den Himmel sehen und trüben Gedanken vertreiben, Circling Arms, Circling the arms to part the clouds)

In dieser Übung stellt man sich vor, inmitten von Wolken zu stehen, die mit den Armen geteilt, werden um den Blick frei zu machen und alle dunklen Wolken zu vertreiben.

Als Heilwirkung der Übung sollen als positive Wirkungen eintreten wie eine Stärkung von Schultern und Schultergelenken, ein Minderung von Atemnot und Herzklopfen, das Nieren-Qi wird gestärkt und damit die Lebensenergie erhöht.

 

* Übung 05: Rollen der Arme
(Rückrollen des Oberarms in fester Haltung; Das Rollen der Meereswogen; Den Affen abwehren; Rollen die Hände, wie ein Affe; Pushing to the diagonals; Repulsing the Monkey)

In dieser Übung stellt man sich vor, man stehe entspannt am Strand während sich Arme und Atmung im Rhythmus der Wellen bewegen.

Mit dieser Übung sollen positive Wirkungen eintreten wie die Stärkung der Gelenke von Schulter, Ellenbogen, Hand und der Knie, das Vertreiben unruhiger Gedanken, eine Linderung von Atemwegserkrankungen wie Bronchitis oder Asthma, eine Stärkung der Muskeln in der Leistengegend.

 

* Übung 06: Rudern auf einem ruhigen See
(Rudern auf einem stillen See; Rudern in der Mitte des Sees; Rudern auf dem See; Rowing the boat in the middle of the lake)

In dieser Übung stellt man sich vor, man befinde sich auf dem Wasser eines tiefen, klaren Bergsees. Man fühlt die Kraft, die Ruhe und die Klarheit vom See und nimmt diese in sich auf.

Mit dieser Übung sollen positive Wirkungen eintreten wie eine Stärkung von Taille und Beinen, eine Verbesserung der Funktion des Verdauungssystems, eine Linderung bei Erkrankungen von Magen und Darm.

 

* Übung 07: Mit einer Hand die Sonne heben
(Einen Ball vor der Schulter halten; Den Ball vor der Schulter tragen; Holding the Ball; Holding a ball in front of the shoulders)

In dieser Übung stellt man sich vor, die Sonne würde mit einer Hand gehalten und über den Horizont gehoben. Der Blick folgt dem Horizont. Die Kraft der Sonne wird eingeatmet und ins Herz geleitet.

Mit dieser Übung sollen positive Wirkungen eintreten wie die Minderung von Verspannungen in Schultern, Hals, Lenden und Hüfte; der Geist wird beruhigt gegen Stress und für einen besseren Schlaf.

 

* Übung 08: Den Kopf drehen und nach dem Mond schauen
(Kopf drehen und den Mond anschauen; Den Körper drehen, um nach dem Mond zu schauen; Carrying the Moon; Turning to gaze at the moon)

In dieser Übung fühlt der Übende die Verbindung mit dem Mond. Der Mond bringt Geborgenheit und ein Gefühl des in sich ruhens.

Mit dieser Übung sollen positive Wirkungen eintreten für den Darm und die Verdauung; Fettablagerungen an der Taille sollen verringert werden.

 

* Übung 09: Den Oberkörper drehen und die Handfläche schieben
(Hüfte drehen und Handfläche schieben; Die Taille drehen und die Hand stoßen; Die innere Kraft mehren; Twisting waist and pushing palms; Twisting Waist, Pushing Hands)

In dieser Übung stellt man sich vor, wie das Qi und die innere Kraft immer weiter wachsen, während sich der Körper entspannt.

Mit dieser Übung sollen positive Wirkungen eintreten wie die Beruhigung des Geistes, eine bessere Durchblutung und eine Verbesserung der Funktionskreise von Milz und Magen.

 

* Übung 10: Wolkenhände in Reiterhaltung
(Die Hände wie Wolken bewegen; Reitende Haltung mit Handbewegungen in den Wolken; Wave Hands like clouds)

In dieser Übung stellt man sich vor, wie die Arme eine Säule aus Qi hin und her bewegen. Alles ist miteinander verbunden.

Mit dieser Übung sollen Blutkreislauf und Qi-Kreislauf belebt werden. Die Funktion des Verdauungsapparates soll verbessert werden. Einer allgemeinen Mattheit wird vorgebeugt.

 

* Übung 11: Auf den Meeresgrund greifen, zum Himmel schauen
(Sich zum Meer neigen und zum Himmel schauen; In den Meeresgrund greifen und in den Himmel blicken; Links und rechts aus dem Meer fischen und zum Himmel blicken; Der Tiger fischt den Mond aus dem Wasser; Scooping the Sea; Scooping from the sea and viewing the sky)

In dieser Übung stellt man sich vor, tief in das Meer zu greifen. Von ganz unten wird Wasser geschöpft, um es in den Himmel zu heben.

Mit dieser Übung soll die Durchblutung verbessert und der Blutdruck reguliert werden. Der Geist wird beruhigt. Die Beweglichkeit der Taille und der Beine wird verbessert.

 

* Übung 12: Wellen bewegen (Die Wellen schieben; Wasser schieben, um der Welle zu helfen; Von links und von rechts Wellen vorwärtstreiben und verstärken; Playing with Waves)

In dieser Übung stellt man sich vor, mit den Händen durch das Wasser zu gleiten. Zu Anfang schieben die Hände das Wasser nach vorn, dann bewegen sich die Hände in einem Bogen durch das Wasser zurück. Die Bewegung der Wellen wird gespürt.

Mit dieser Übung soll der Geist beruhigt werden, der Blutdruck reguliert und die Kraft in Taille und Oberschenkel gestärkt werden.

 

* Übung 13: Die fliegende Taube breitet ihre Flügel aus
(Flügel öffnen, Spreading Wings, Flying dove spreads its wings)

In dieser Übung stellt man sich vor, dass die Arme sich wie die Flügel eines Vogels bewegen. Mit jedem Flügelschlag fliegt man ein Stück höher.

Mit dieser Übung soll die Verdauung verbessert und die Brust geöffnet werden.

 

Übung 14: Die Faust stoßen
(Die Fäuste stoßen; Reitersitz und Faust stoßen; Die Faust stoßen und den Arm strecken; Den Arm strecken, gleichzeitig die Faust zum Angriff heben; Punching; Punching with outstretched arms)

In dieser Übung stellt man sich vor, wie der Körper mit jedem Fauststoß zu einer Einheit wird und wie sich die gesamte Energie gegen ein imaginäres Ziel entlädt.

Mit dieser Übung sollen innere Spannungen und geistiger Stress abgebaut werden, das Qi der Leber soll gestärkt werden.

 

Übung 15: Die fliegende große Wildgans
(Fliegen wie eine Wildgans; Wie eine Wildgans fliegen; Fliegen wie ein Adler; Wie ein Adler fliegen; Fly like goose; The Flying goose)

In dieser Übung stellt man sich vor, wie eine Wildgans hoch in der Luft zu fliegen. Die Luft bläst in die Flügel und trägt den Flug.

Mit dieser Übung soll der Blutdruck reguliert werden, die Funktion der Nieren und der Milz soll verbessert werden, Schwindel und Tinnitus sollen gemindert werden.

 

Übung 16: Sich wie eine Windmühle drehen
(Wie eine Windmühle kreisen; Das sich drehende Schwungrad; Das große Rad drehen; Flugreifen drehen; Spinning Wheels)

In dieser Übung stellt man sich vor, wie die Arme sich im Wind drehen wie die Flügel einer Windmühle. Die Arme, der Rumpf, das Becken, die Atmung werden eins mit dem Wind. Körper und Geist werden eins mit der Natur.

Mit dieser Übung sollen Flexibilität und Stärke in Rücken, Lenden und Becken gestärkt werden, das Qi fließt kraftvoll durch den ganzen Körper, die Vitalität wird erhöht.

 

Übung 17: Mit dem Ball spielen wie ein Kind
(Einen Ball prellen; Den Chiball prellen; Einen Ball, auf der Stelle tretend, aufspringen lassen; Bouncing Ball; Bouncing a ball with steps)

In dieser Übung stellt man sich vor, man würde wie ein Kind mit einem Ball spielen – selbstvergessen und sorgenfrei.

Mit dieser Übung sollen Stress und Anspannung vertrieben werden, ebenso Erschöpfung und Müdigkeit.

 

Übung 18: Das Qi beruhigen
(Das Sammeln des Qi; Das Qi in den Körper füllen; Das Qi in den Körper führen; Himmlisches Qi pflücken, Irdisches Qi einsammeln; Qi im Ren- und Du-Meridian regulieren; Pressing Palms in calmness)

In dieser Übung stellt man sich vor, wie das gesammelte Qi mit den Händen verdichtet wird und anschließend in das Dantian geführt wird. Die Ernte wird in die Scheune gefahren.

Mit dieser Übung sollen die Atmung reguliert und der Blutdruck ausgeglichen werden, bevor man wieder in den Alltag eintritt. Die Nerven werden beruhigt und die Funktion des Nierenkreilaufes verbessert.

Auf die letzte Übung folgt noch eine Abschlußübung, in der man ruhig stehen bleibt, mit den Händen vor dem Dantian und den Blick nach Innen gerichtet.

 

Tai Chi Qi Gong Übungen: Links zum Thema

 

Achtzehn Übungen Taiji / Qigong – Pdf-Text auf energie-in-bewegung.info
In dem Text wird die Ausführung alle 18 Figuren mit Text und Zeichnungen beschrieben.
Die Autorin des Textes ist Renate Wohlfahrt, Lehrerin für Taiji und Qigong

Warum macht die Shibashi Übungen jeder anders? – Diskussion auf kampfkunst-board.info
Warum gibt es für traditionelle Qigong Systeme so viele Varianten? Gibt es eine ursprüngliche Quelle für die 18 Übungen? Bringt die unterschiedliche Ausführung einer Übung auch unterschiedliche Wirkungen?

The Villages Qigong Club found „Shibashi“ 5 or 6 years ago. – Zeichnung mit Text auf thevillagesqigongclub.weebly.com
Auf der Seite werden die 18 Shibashi Übungen einzeln mit Zeichnung und (englischem) Text erklärt.

 

Die Energie zum Fließen bringen

 

Beim Tai Chi wie beim Qi Gong geht es vor allem darum, die Energie zum Fließen zu bringen. Darum werden die Shibashi Übungen auch oft mir dem Begriff „Harmonie“ beschrieben, weil mit ihnen der Qi-Fluss harmonisiert werden soll. Zunächst werden Körper und Geist entspannt und beruhigt. Dann wird frische Energie durch den Körper geleitet. Das Qi strömt durch die Meridiane in alle Körperteile und Organsysteme. Auch Blutkreislauf und Stoffwechsel werden so verbessert.
Jede „Tai Chi Qi Gong Übung“ regt bestimmte Energiekanäle im Körper an. So hat aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin jede Übung ihren eigenen gesundheitlichen Nutzen.

 

Unterschiede Tai Chi – Qi Gong

 

Was ist der Unterschied zwischen Tai Chi und Qigong? Diese Frage wird oft gestellt. Darauf können mehrere Antworten gegeben werden. Tai Chi Chuan ist eine Kampfkunst, die aus dem Qi Gong entwickelt wurde. Tai Chi ist ein Qi Gong Stil, der besonders anspruchsvoll ist. Tai Chi zu lernen ist viel schwerer und dauert viel länger, als einen Qi Gong „anderen“ Qi Gong Stil zu lernen. Die Tai Chi Bewegungen folgen nahtlos eine auf die andere; die einzelnen Qi Gong Übungen können beliebig oft hintereinander wiederholt werden. Tai Chi wird in Zeitlupe geübt; Qi Gong Übungen werden nicht so langsam ausgeführt, manche sogar sehr schnell. Tai Chi Übungen gibt es nur im Stehen; Qi Gong Übungen gibt es auch im Sitzen und manche sogar im Liegen. Tai Chi ist ein ununterbrochener Bewegungsfluss; es gibt ein stilles Qigong, bei dem der Körper sich äußerlich nicht bewegt, Veränderungen entstehen im Inneren durch die Vorstellungskraft.

Die 18 Tai Chi Qi Gong Übungen sind eine Verschmelzung. Es sind Qi Gong Übungen, die ganz nebenbei schon ein einfacher Einstieg und eine Brück in die Tai Chi Welt sind.

 


Videoclip Titel: 18 Bewegungen des Taiji Qi Gong: Shibashi Variation und Kurzfassung
Spieldauer: 11:20 Minuten
Inhalt: Im Videoclip wird die Ausführung der Tai Chi Qi Gong Übungen spielerisch angegangen. Die Figuren können sowieso nicht immer gleich ausgeführt werden. Jeder Tag ist anders Warum die Figuren immer in der gleichen Reihenfolge ausführen? Zu sehen ist die Ausführung der Übungen am Ufer der Elbe. Im Ton sind weder Sprache noch Musik zu hören. Es werden keine Untertitel eingeblendet.
Informationen zum Videoclip auch hier: Meditation in Bewegung – Shibashi – 18 Taiji Qi Gong Bewegungen

 

Es gibt noch einen zweiten Teil für die – 18 Tai Chi Qi Gong Übungen!

 

Die 18 Bewegungen wurden 1979 entwickelt. Im Jahr 1988 wurden noch weitere 18 Tai Chi Qi Gong Übungen entwickelt, der so genannte: Teil 2. Der Teil 2 ist nicht so populär wie die Übungen von Teil 1. Die Übungen von Teil 2 sind körperlich anspruchsvoller. Die Bewegungen sind wiederum an Figuren aus dem Tai Chi Chuan im Yang Stil angelehnt und sind dafür ausgelegt, das Energieniveau im Körper noch mehr zu steigern.

Hier eine Übersicht der Bewegungen von Teil 2:
* Das Qi regulieren (Regulating the qi)
* Kleiner Himmlischer Kreislauf (Leading qi along microcosmic orbit)
* Der Wind bewegt den Weidenbaum (Wind that blows the willows)
* Die Nadel auf dem Meeresboden suchen (Searching for the needle at the bottom of the sea)
* Der Fischer wirft das Netz (Fisherman casts the net)
* Der Unsterbliche zeigt den Weg (Immortal points the way)
* Unartige Kinder treten mit dem Fuß (Mischievous boy kicks with leg)
* Der Mandschurenkranich erweist dem Mond Referenz (Holy crane worships the moon)
* Der Gelbe Drache Kundschaftet mit seinen Händen aus (Yellow dragon pushes out with claws)
* Den Bogen spanne und auf den Adler schießen (Pulling the bow to shoot the eagle)
* Zwei Drachen erscheinen aus dem Meer (Dragons emerge from the sea)
* Das blaue Meer kräuselt sich (Crossing the wild blue ocean)
* Der Löwe spielt Ball (Lion playing with ball)
* Den Mond in den Schoss holen (Embracing the moon at the dan tian)
* Der Phönix entfaltet seine Flügel (Phoenix spreads its wings)
* Die Ohren des Gegners mit beiden Händen schlagen (Punch tiger in the ears)
* Die innere Kraft auf das Dantian lenken (Bringing the qi to the dan tian)
* Das Qi in die Mitte zentrieren (Collecting the qi)

Tai Chi Qigong Shibashi (2nd Set): Instruction Manual – Pdf-Text auf surreyandhantstaichi.com
Ein (englischer) Text zur Ausführung des zweiten Teils der 18 harmonischen Übungen.

(1990 wurden dann noch einmal vier weitere Shi Ba Shi Übungen entwickelt.)

 

Tai Chi Qi Gong üben mit Buch und DVD

 

Taiji-Qigong – Übungsbuch: Das Buch (84 Seiten) von Tomo Masic wird im Eigenverlag herausgegeben. Im Buch werden die 18 Bewegungen des Tai Chi Qigong in Text und Bild erklärt. Es ist reines Übungsbuch das besonders für Anfänger gedacht ist und für Übende, die sich den Ablauf einzelner Übungen noch einmal ins Gedächtnis rufen wollen.: Die 18 Bewegungen des Taiji-Qigong: Bewegung in Harmonie. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Taiji-Qigong – Lehr-DVD: Auf der DVD (58 Minuten) von Werner Sandrowski wird jede Übung aus den 18 Bewegungen des Tai Chi Qigong einzeln gelehrt. Die ganze Übungsfolge wird dann noch einmal in einem 10 Minuten Film vorgeführt.: Die 18 Übungen des Taiji-Qigong – 18 harmonische Bewegungen. DVD. – ansehen bei Amazon

 

Taiji-Qigong – chinesisches Lehrbuch: In dem kleinen Buch werden die 18 Bewegungen des Tai Chi Qigong gelehrt; ergänzt und erweitert nach Vorgaben aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Das Buch ist im Original in China erschienen und liegt hier in deutscher Übersetzung vor. Jede Übung wird beschrieben mit Text und Zeichnungen. Jede Übung wird in drei Texten beschrieben: Theorie (was ist die Idee der Bewegung), Methode (wie wird die Bewegung ausgeführt) und Funktionen (welche positiven Wirkungen hat die Figur). Im Buch werden mehr als die 18 Übungen gelehrt, z.B. auch „Zwei Drachen schlingen sich um die Säule“ oder „Den Schwanz des Spatzen fassen“.: Taiji-Qigong in achtundzwanzig Schritten. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

* Was ist Tai Chi? Wozu Schattenboxen üben?

* Der Kopf hängt am Himmel. Mit Gedankenkraft zum optimalen Tai Chi Stand.

* Fünf Lockerungsübungen: Die Tai Chi Prinzipien wahrnehmen und verinnerlichen

 

Sitzen beim Qigong – Buch: Qigong ist auch im Sitzen möglich, was besonders wichtig ist für körperlich schwache Menschen oder auch für Schwangere. Ziel ist dabei das bewegte Sitzen. Das Buch enthält Übungen für Beine, Beckenboden, Rücken, Nacken, Gehirn oder Augen.: Qigong auf dem Stuhl: Fit und gesund von Kopf bis Fuß. Buch. – ansehen bei Amazon