Loslassen im Tai Chi

Ohne Loslassen kein Tai Chi
Geist und Körper befreien. Sich von der selbst verursachten geistigen und körperlichen Behinderung frei machen.
Das Loslassen ist wahrscheinlich das wichtigste Prinzip beim Tai Chi Chuan Üben. Denn es geht beim Tai Chi Üben nicht darum, etwas zu tun, sondern darum, Körper und Geist etwas tun zu lassen. Der Tai Chi Meister Yang Chengfu soll seinen Tai Chi Schülern jeden Tag über tausendmal zugerufen haben: Loslassen!

 

Loslassen als Tai Chi Prinzip

Tai Chi Üben kann nicht zum Erfolg führen, wenn etwas erzwungen werden soll. Das Loslassen ist der „Eintritt ins Tor“ zum Tai Chi. Jedes Gelenk, dass nicht locker ist, blockiert den Körper. Auch der Geist, der nicht locker ist, blockiert den Körper.
Mit dem Loslassen sollen im Tai Chi zunächst Spannungen im Körper gelöst werden wie in Muskeln oder Gelenken. Der Geist entspannt so den Körper und der entspannte Körper entspannt wieder den Geist. Der Körper wird mit dem Loslassen entspannt, locker und durchlässig. Da Qi kann frei fließen.

Tai Chi Übungen sollten mit einer gewissen Lässigkeit ausgeführt werden. Lässig nicht Nachlässig. Beim Loslassen muss der Tai Chi Schüler unterscheiden zwischen dem Loslassen von Spannungen und einem einfach nur schlaff werden. Die Fähigkeit des Loslassens kann dann vom Tai Chi Training auch in den Alltag mit übernommen werden. Das Loslassen hört nie auf, da man eigentlich nie genug entspannen kann.


Im Videoclip zeigt der Tai Chi Lehrer Daniel Grolle eine seiner grundlegenden Tai Chi Übungen: Tai Chi Daniel Grolle – Arme schaukeln – Basisübung im Loslassen. Lass los und werde zu dem was du bist.

Loslassen, auch: Sung, Song, Loosening

 

* Erle Montaigue erklärt in einem kleinen Video Vortrag das Loslassen (Sung) als wichtigste Grundlage für die Übungen in den Inneren Kampfkünsten. Ich habe dieses Video nicht auf diese Seite genommen sondern nur verlinkt, weil nichts demonstriert wird und die Erklärungen nur in Englisch sind.: Lesson No. 3 part1 SUNG: Erle Montaigue – Videoclip auf Youtube

 

Verschiedene andere Möglichkeiten des Loslassens

 

* Großzügigkeit als Form des Loslassens. Wer gerne gibt, der kann gut loslassen. Dabei muss es nicht um Geld gehen, es kann auch Zeit gegeben werden oder Interesse.

* Träume loslassen. Mit unrealistische Lebenszielen kann sich ein Menschen selbst kaputt machen. Auch bereits geplatzte Träume nutzen Menschen zur Selbstzerstörung. Gegen alte unrealitische Träume helfen neue Träume, wenn diese nicht durch das Nachtrauern der alten Träume blockiert werden.

* Lebensabschnitte Loslassen. Wenn ein Lebensabschnitte beendet ist, dann bietet dies eine große Freiheit, neue Freiräume für sich zu schaffen. Jeden Tag beginnt irgendetwas neues, wenn man es zuläßt und altes losläßt. Da man aber in die alten Dinge schon so viel Zeit, Nerven und Geld investiert hat, soll dieses Investment nicht umsonst gewesen sein. Da wird Durchhalten zu einer Selbstfesselung.

* Loslassen durch Verzeihen. Wer anderen Menschen und sich selber verzeihen kann, der lebt in Frieden mit sich selbst, der ist gesünder und zufriedener. Wer nicht verzeihen kann, der verhärtet immer mehr.: Verzeihen koennen – Gesund durch emotionales Loslassen

* Von der Perfektion loslassen. Wer als Perfektionist immer alles hundertprozentig richtig machen will, der engt sich selbst ein. Der Perfektionist will immer alles unter Kontrolle halten und vergibt sich so viele Möglichkeiten.

 


Im Videoclip geht es um die Bedeutung der Atmung für das Loslassen: Das Denken loslassen, sich dem Atem anvertrauen.

 

Loslassen im Alltag

 

Loslassen fällt so schwer, weil es verbunden ist mit Verlust, mit einem scheinbar unwiderruflichen Verlust. Das ist aber nicht zu vermeiden. Man kann das Leben nicht mit Gewalt kontrollieren.
Wer losläßt hat beide Hände frei. Dieser Zen-Spruch beschreibt sehr gut die neuen Möglichkeiten, die sich durch Loslassen eröffnen. Jeder Mensch hat viele Dinge losgelassen, an denen andere festhalten. Das Festhalten ist ein indviduelles Problem. Man muss auch loslassen von den Fesseln der eigenen Befürchtungen und Vorhersagen. Vorgefaßte Meinungen blockieren den Geist. Die Blockaden sind in uns. Auch die Lösung ist in uns und wird nur durch eigene Blockaden festgehalten. Mit seelischen Leid kann man sich verbeißen wie ein Hund in seinen Knochen.

 

„Du bist immer dann am besten, wenn’s dir eigentlich egal ist.“ lautet eine Liedzeile der „Ärzte“ und gibt eine Erfahrung wieder, die viele Menschen wohl schon gemacht haben. Im Nachhinein sind oft die Dinge am besten gelungen, die man so nebenbei gemacht hat, während die „großen Dinge“ nicht so geworden sind, wie man es wollte. Trotz all der Anstrengungen.

 

Entspannen und Loslassen – Buch: Bud Spencer hat anläßlich des Erscheinens seiner Biographie im Jahr 2011 sein Geheimnis für sein sonniges Gemüt verraten. Immer, wenn ihm etwas negatives widerfährt, dann hat er sich immer gesagt: Scheiß drauf! Dazu paßt das Loslassen mit der Fuck-It!-Methode von John C. Parkin. Mit Techniken wie Entspannen, Loslassen, Annehmen, die er übernommen hat aus fernöstlichen Systemen wie Yoga, Zen oder Tai Chi gibt John C. Parkin Ratschläge auf seiner Internet-Seite thefuckitway.com und in seinem Buch: Fuck It!: Loslassen – Entspannen – Glücklich sein. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Keine Angst vorm Loslassen – Buch: Im Alltag ist ein ständiges Loslassen sinnvoll. Wer nicht losläßt, der trägt immer mehr Ballast mit sich herum. Kein Leitfaden aber mit vielen Anregungen.: Loslassen – die Kunst, die vieles leichter macht. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Das könnte Sie auch noch interessieren

 

* Die TaiChi Welt im Überblick
TaiChi lernen, üben, vertiefen – kommentierte Linksammlung. Beschreibung: Übersicht TaiChi Handformen, Waffenformen und Bewegungen. TaiChi zur Gesundheit oder als Kampfkunst. Wo man mehr Informationen dazu findet.

 

Autor: Heiko Zaenker