Tai Chi üben als Parkinson Therapie für Gleichgewicht und mehr Beweglichkeit

Mit Schattenboxen gegen Schüttellähmung.
Mit Tai Chi gegen ParkinsonDie Parkinsonkrankheit wird über zwei Therapiewege behandelt, mit Medikamenten und mit Physiotherapie. Übungen sollen die Beweglichkeit des Patienten so lange als möglich erhalten. Das Üben von Tai Chi hat sich als hervorragende Physiotherapie für Parkinsonpatienten herausgestellt.

 

Tai Chi als Therapie nach einer Parkinson Diagnose

 

Mit der Diagnose Parkinson beginnt der Kampf gegen die Krankheit.

Neben den Medikamenten ist die Physiotherapie ein wichtiger Bestandteil der Therapie.

Der Alltag des Patienten sollte nach körperliche Aktivitäten ausrichtet werden, damit er seine Selbstständigkeit so lange als möglich erhalten kann.

In folgendem Buch werden Übungsverfahren vorgestellt wie Logopädie, Ergotherapie, Musiktherapie, Sporttherapie, physikalische Therapien und psychosoziale Interventionen.: Aktivierende Therapien bei Parkinson-Syndromen. Buch. – ansehen bei Amazon

Untersuchungen und Erfahrungen haben gezeigt, dass Tai Chi Übungen eine der besten Therapien für Parkinson Patienten sind.

 


Video: Tai Chi and Balance Exercises for Parkinson
Spieldauer: 05:08 Minuten
Sprache: Englisch
Inhalt: Erklärungen und Demonstration über die Vorteile von Tai Chi Übungen für Patienten mit Parkinson.

= oder ist die URL: https://www.youtube.com/watch?v=NiNXzpa6nC8

 

Die Parkinson Krankheit schränkt besonders Gleichgewichtssinn und Beweglichkeit immer mehr ein. Mit Tai Chi wird die Haltung und damit das Gleichgewicht verbessert und die wird Bewegungsfreiheit erhöht. Mit der Steigerung der Balance steigt auch die Selbstsicherheit der Patienten. Sie trauen sich im Alltag wieder mehr zu, unternehmen mehr und die Sturzgefahr verringert sich. Auch eine daraus folgende größere Teilnahme am sozialen Leben wirkt sich positiv aus.

Es werden dazu die motorischen Fähigkeiten verbessert und die Ausdauerleistung erhöht. Es können die Anforderungen des Alltags länger selbst erledigt werden.

Im Vergleich zur Physiotherapie hat das Tai Chi Üben noch weitere Vorteile. Die Bewegungen können leicht gelernt werden. Das Üben kostet kein Geld, da es der Patient allein ausführen kann. Es wird keine zusätzliche Ausrüstung benötigt. Geübt werden kann überall und zu jeder Zeit.

 

Erfahrungen und Hilfsangebote

* Der Tai Chi Lehrer Oliver Klein aus Alzenau muss selbst mit einer Parkinson-Diagnose leben. Im Text Taiji Lehren mit Parkinson. Ungewollte Langsamkeit – Wie ich als Taiji-Lehrer mit Parkinson lebe. beschreibt er seine Erfahrungen mit dieser Krankheit beim Tai Chi Üben.
Wie er die ersten Parkinsonsympthome beim Tai Chi Üben spürte. Wie er weiter Tai Chi unterrichtet und dabei zitternd vor meinen Schülern steht. Schattenboxen hat er einmal begonnen mit der Vorstellung, immer besser zu werden. Jetzt übt er, um den Niedergang seiner Fähigkeiten zu verlangsamen. Warum er mit einem Tannenzapfen in der Hand übt. Wie er mit Imagination seine Fähigkeiten verbessert. Wie er Parkinson zu seinem Übungspartner gemacht hat. Dass er dabei ist, eine Übungsgruppe für Parkinsonkranke aufzubauen.

* Der Tai Chi Lehrer Mirko Lorenz gibt Tai Chi Unterricht speziell für Parkinson-Patienten: bewegungstherapie-parkinson.de
Auf die Idee dafür hat ihn ein Schüler gebracht, der auch Arzt ist. Mirko Lorenz stellte seinen Tai Chi Unterricht vor im Neurologischen Fachkrankenhaus für Bewegungsstörungen/Parkinson Beelitz-Heilstätten. So begann sein Unterricht für Parkinsonpatienten.