Trockene Augen – Sag mir, wo die Tränen sind

Tränen schützen das Auge und versorgen es mit Nährstoffen. Trotzdem haben Tränen einen schlechten Ruf. Wer unter trockenen Augen leidet, der „sieht“ das anders. Doch was kann man gegen trockenen Augen tun, wie kann man ihnen vorbeugen?

 

Trockene Augen – Wenn die Tränen fehlen

 

Trockene AugenTrockene Augen sind eine ernsthafte Erkrankung. Zumindest dann, wenn dieser Zustand länger anhält. Das trockene Auge Syndrom) entsteht, wenn zu wenig Tränenflüssigkeit gebildet wird oder wenn in der Tränenflüssigkeit wichtige „Zutaten“ fehlen.

Dadurch wir das Auge anfälliger für Infektionen. Das kann führen zu einer Rötung, zu einem Brennen des Auges und zu dem Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben.

Zur medizinischen Behandlung von Trockenen Augen gehört eine Verbesserung des Tränenfilms. Die Tränenflüssigkeit wird ergänzt durch Tränenersatzmittel, als Augentropfen oder als Salbe.

Für Trockene Augen gibt es verschiedene Ursachen:

– Allergien

– niedrige Luftfeuchtigkeit, möglicherweise durch eine Klimaanlage

– wenn zu viel Zeit am Bildschirm verbracht wird, im Büro (Office Eye Syndrome) oder vor Computerspielen (Gamer-Eye)

– Umweltbelastungen

– Medikamente

– das häufige Tragen von Kontaktlinsen

– hormonelle Umstellungen, auch die in den Wechseljahren

Ein Ratgeber zum Thema Trockene Augen. Wie entstehen sie, was haben sie für Auswirkungen, was kann dagegen getan werden?: Was tun zur Selbsthilfe bei Trockenen Augen. Buch. – ansehen bei Amazon

 


Videoclip: Warum blinzeln wir? (Wissen vor acht)
Spieldauer: 02:17 Minuten
Sprache: Deutsch
Inhalt: Wann und wie oft blinzeln Menschen?

 

Die Tränenflüssigkeit ersetzt für die Augen den Blutkreislauf

Die Hornhaut des Auges hat keine Blutgefäße. Sie muss von außen versorgt werden.

Tränen befeuchten und reinigen das Auge und den Bindesack mit jedem Lidschlag. Staub und Fremdkörper werden vom Auge entfernt, so wie bei einem Scheibenwischer am Auto. Kleine Unebenheiten der Hornhaut werden durch den Tränenfilm ausgeglichen.

Die Tränenflüssigkeit besteht aus Wasser, Salz, Fett und antibakteriellen Stoffen. In der Tränenflüssigkeit schwimmen Hormone und Wachstumsstoffe für das Auge und das Bindegewebe.

Die Tränenflüssigkeit ist unterteilt in drei Schichten.
Die innerste Schicht liegt an der Hornhaut; die enthält Muzin und Glykoproteine, welche die Verteilung auf der Hornhaut verbessern.
Die mittlere Schicht ist die eigentliche Tränenflüssigkeit. Sie enthält Enzyme, mit denen Bakterien und Keime abgetötet werden.
Wie ein Ölfilm schwimmt die äußere Schicht auf dem Auge und verhindert ein schnelles Verdunsten.

Die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit ändert sich beim Weinen.

 

Warum haben Tränen einen schlechten Ruf?

Wenn Tränen durch Weinen entstehen, dann sind sie der sichtbare Ausdruck von seelischem und körperlichem Schmerz. Das wird in der Gesellschaft als unangenehm empfunden.

Kinder weinen, um auf sich aufmerksam zu machen. Es ist ein Hilferuf an die Umwelt, der vielen Menschen aber auf die Nerven geht.

Einen verstärkten Tränenfluss durch eine Reizung der Augen ist auch nichts, was man gerne haben möchte. Obwohl die Tränen gerade hier ihre Funktion erfüllen. Ohne sie ginge es dem Auge in einer solchen Situation schlecht.

 

Übungen für mehr Tränen bei Trockenen Augen

 

Der Tränenfluss kann angeregt werden durch gähnen, blinzeln, zwinkern, die Augen rollen oder die Augen wärmen.

Es gibt ein ganzes Arsenal von Augenübungen, die hier helfen können.: Augen Qigong – besser und entspannt Sehen

Diese Übungen helfen besonders bei gesunden Augen, die durch Bildschirmarbeit oder andere Umstände überlastet sind. Beim Krankheitsbild Trockene Augen ist das nicht so einfach, denn: Träne ist nicht gleich Träne.

Die Tränen, die durch Augenübungen oder beim Weinen entstehen, haben nicht die guten „Zutaten“ der Tränenflüssigkeit, die ständig für das Auge produziert wird. Die Gefühlstränen haben auch eine andere Aufgabe.

Mit Weinen kann das Auge einmal richtig ausgespült werden. Weinen kann auch zur Entspannung beitragen. Es produziert aber nicht die Tränenflüssigkeit, die bei trockenen Augen gebraucht wird. Die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit läßt sich schwer von außen beeinflussen.

Trockene Augen sind auch eine Folge davon, dass der ganze Körper aus dem Gleichgewicht geraten ist und dagegen kann etwas getan werden. Das ist beispielsweise einer der Ansätze vom Augen Yoga.

Auch die Ernährung ist wichtig für die Augen. Hier mehr Informationen zum Thema Ernährung für die Augen. Welche positiven Auswirkungen haben Beeren, Nüsse oder das ausreichende Trinken von Wasser auf die Augengesundheit.: Wissenschaftlich – Ernährung für gesunde Augen. Buch. – ansehen bei Amazon