Wandhocke – Übung für eine kräftige und lockere Hüfte

Es gibt viele Übungen für die Hüfte. Das sind in der Regel Übungen in Bewegung. Mit der Wandhocke wird die Hüfte in einer ruhenden Position trainiert. Diese Ruhe ist aber nur scheinbar. In Mikrobewegungen sind Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke intensiv beteiligt.

 

Die Hocke als Zeichen für die Gesundheit der Hüfte

 

Wandhocke Übung HüfteDie Hocke ist ein Zeichen für die Kondition eines Menschen. Kinder und Sportler üben ohne Probleme „Häschen hüpf“. Je älter der Mensch wird und je steifer der Mensch wird, umso mehr versucht er, das Hocken zu vermeiden. Das muss nicht unbedingt daran liegen, dass Knie nicht mehr wollen. Oft ist der eigentliche Grund die Steifigkeit der Hüfte.

Die Kondition und Gesundheit der Hüfte kann man sehen, wenn der Mensch in die Hocke geht.

Wer entspannt und ausdauernd in die Hocke gehen kann, der besitzt eine große innere Kraft und eine gute Körperstruktur.

So wurde in Systemen wie Yoga oder Qigong das Hocken zu einer Übung entwickelt. Damit die Haltung in der Hocke optimal ist und ganz natürlich eingenommen wird, entstand die Idee, sich an einer Wand zu hocken.

 

(Das hier einmal verlinkte Video existiert nicht mehr.)
Videoclip: Facing Wall Squat – City View Chiropractic
Spieldauer: 01:57 Minuten
Sprache: Englisch
Inhalt: Es gezeigt und erklärt die Ausführung einer Wandhocke mit dem Gesicht zur Wand.

 

Die Hocke als Übungen für die Hüfte

 

Für die Wandhocke gibt es zwei wesentliche Ausführungen. Einmal gibt es die Wandhocke mit dem Gesicht zur Wand ausgeführt. Dann gibt es sie mit dem Rücken an der Wand. Immer ist die Wand ein wesentlicher Bestandteil der Übungen. Die Wand ist ein geduldiger Trainingspartner.

Das Hocken gegen eine Wand ist eine kleine Übung für die Hüfte mit einer großen Wirkung. Der ganze Körper wird in die Position gezwungen. Die Muskeln allein können diese Position nicht halten. Der Körper lernt auf die harte Tour, sich optimal auszurichten und die Balance zu halten. Nur so können die Muskeln entlastet werden.

So entwickelt sich die innere Kraft und eine Körperstruktur, wie sie auch sonst mit Yoga oder Qigong erreicht werden soll. Darum gehörte die Wandhocke ursprünglich zu den geheimen Übungen in diesen Systemen.

Heute wird die Wandhocke auch in vielen anderen Sportarten praktiziert. Sie wird auch genannt: Dun Qiang Fa, Wall Squat, Wallsquats. Teilweise wird sich mit Gewichten ausgeführt, was wiederum die Belastung erhöht. Darum werden dann auch Bandagen angelegt. Wer nur etwas für seine Hüfte tun will, der braucht so etwas sicher nicht.

 

Die Vorteile Übung Wandhocke, nicht nur für die Hüfte

– die Hüfte wird sanft gedehnt

– die Hüfte wird flexibler

– die Muskeln der Hüfte werden gestärkt

– die Durchblutung der Hüfte steigt

– der Körper richtet sich von selbst wieder auf

– das Rückgrat wird gestärkt und entspannt

– das Lymphsystem wird angeregt und aktiviert

– die Energie wird durch den ganzen Körper gepumpt

 

Hüftbeweglichkeit Übungen aus der Spiraldynamik – Buch: Die Hüftbeweglichkeit wieder erlangen mit einer Eigentherapie, welche beruht auf Erkenntnissen aus der Medizin, der Physiotherapie, den Sportwissenschaften und dem Yoga.: Freie Hüften: Beschwerden einfach wegtrainieren. Die besten Übungen aus der Spiraldynamik. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Yogaübungen für Hüfte und Rücken – DVD: Zwei Programme mit Yogaübungen. Ein Basisprogramm und ein Programm für Fortgeschrittene. Werden auch mit Sprache angeleitet. Ohne Musik und große Kulisse.: Yoga für Rücken und Hüfte. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Autor: Heiko Zaenker