#Kampfkunst News: Krafttraining für Kampfkunst. Welche verborgene Kraft? Konfliktlösung mit Aikido.

Kurzmeldungen zum Thema Innere Kampfkünste. Bemerkenswertes, Ungewöhnliches, Verrücktes aus der Welt des Kampfsports.
(Als ich auf den unten verlinkten Seiten war, waren die Texte, Videos oder Bilder alle frei zugänglich. Spätere Änderungen auf den Seiten sind natürlich immer möglich.)

 

Die I Liq Chuan Matrix – Diskussion auf kampfkunst-board.info
Über die grundlegenden Prinzipien der inneren Kampfkunst I Liq Chuan (Yiquan). Was ist das dynamische Gleichgewicht und wie kann man es verbessern? Was ist der innere Ball und was bedeutet es‚ die inneren Bälle miteinander zu verbinden? Was ist Peng-jing und wie kann es angewendet werden?
Hier weitere Informationen zu: Yiquan / Dachengquan – Kampfkunst der Stand-Meditation – Übungen, Links, Bücher

 

Erfahrungen mit den Bildern – Text auf judo-blog.de
Kampfkünstler helfen sich beim Üben mit inneren Bildern. Diese Bildarbeit kann nach Ansicht von Stephan Övermöhle in drei Stufen vertieft werden. Stufe Null: Man arbeitet mit inneren Bildern, die von Anderen vorgegeben sind. Stufe Eins: Die inneren Bilder werden durch etwas persönliches ergänzt. Stufe Zwei: Beim Üben kommt es durch die Arbeit mit den inneren Bildern zu einem Flow. (Der Text soll mit Fortsetzungsartikeln weitergeführt werden.)
Hier weitere Informationen zu: Der Kopf hängt am Himmel. Mit Gedankenkraft zum optimalen Tai Chi Stand.

 

Wieso eigentlich VERBORGENE Kraft? – Diskussion auf kampfkunst-board.info
Der EWTO wirbt mit dem Slogan: „Wing Tsun – Die verborgene Kraft“. Was ist damit gemeint? Was unterscheidet einen „normalen“ Schlag von einem Schlag mit der verborgenen Kraft? Oder ist der Spruch einfach nur Marketing?

 

Funktionelles Krafttraining für Kampfsport und Kampfkunst – Text auf kampfkunst-begeistert.de
Was bedeutet funktionelles Krafttraining für eine Kampfkunst? Waffentraining und Partnerübungen zur Entwicklung der Kampfkraft. Es gibt verschiedene Charaktere mit unterschiedlichem Körperbau. Der „Kranich“, der „Leopard“ und der „Tiger“ brauchen ein unterschiedliches Training. Und die „Schlange“ macht sowieso nicht mit.

 

Aikido soll Kindern bei Konfliktlösung helfen – Text auf 20min.ch
Im Projekt „Aikido Kids“ bekommen Schüler in Luzern gratis Aikidounterricht. Das Training soll den Kindern helfen, Konflikte friedlich zu lösen. Wie beim Aikido sollen die Kinder lernen, selbst keine Gewalt anzuwenden und die Aggressivität des Anderen aufzunehmen und abzuleiten.
Hier mehr Informationen zum Thema: Aikido – ein kreisender Körper spricht mit der Angriffsenergie

 

Was Chinas Kino-Boom mit US-Blockbustern macht – Text auf wuv.de
China ist schon fast der größte Kinomarkt der Welt. Das hat Folgen. Hollywood produziert immer mehr Filme, die ausgerichtet sind am chinesischen Kinobesucher und an den Vorgaben der chinesischen Zensur. Das bedeutet: keine Politik, kein Sex und mehr Kungfu.

 

Hier sind noch mehr faszinierende Kampfsportarten zu finden: Kampfsportarten Liste – sortiert nach dem Alphabet